Page 11

Bad_Gandersheim_60_02

9 Bad Gandersheim baut… ! Ortsteile (im Zusammenhang bebaute Ortsteile), jedoch außerhalb eines Bebauungsplanes, liegen. Der unbeplante Innenbereich beschreibt einen zusammengehörenden Bebauungskomplex, der nach Zahl der Gebäude einen gewissen Ausdruck einer organischen Siedlungsstruktur vorweist. Es kann sich hier um einen Ortsteil, ein Dorf oder ein Stadtgebiet handeln. Im unbeplanten Innenbereich hat man im Gegensatz zum Außenbereich prinzipiell Baurecht. Eingeschränkt wird dies durch das Baugesetzbuch, das für ein neues Bauvorhaben folgende Bedingungen aufstellt: Zum einen muss es sich in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen, und zwar nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll. Daher ist für ein neues Bauvorhaben der vorhandene Siedlungscharakter maßgebend. Zum anderen muss die Erschließung des Grundstücks (des Bauvorhabens) gesichert sein (vgl. Kapitel Erschließung). Bauordnungsrecht Die Bauordnung für das Land Niedersachsen (NBauO) regelt die Ausführung von Bauvorhaben baulicher Anlagen und Einrichtungen auf dem Grundstück, auch wenn diese nicht genehmigungspflichtig sind. Es beinhaltet prinzipielle Anforderungen baukonstruktiver und baugestalterischer Art an Baustoffe und Bauwerke. Zudem werden sicherheitstechnische Grundsätze, das bauordnungsrechtliche Verfahren und die Verfahrensbeteiligten benannt sowie die Sicherheit und Ordnung des Bauvorgangs geregelt. Für bauordnungsrechtliche Fragestellungen ist das Bauaufsichtsamt des Landkreises Northeim zuständig. Neben der Beantwortung der baurechtlichen Fragen ist das Bauaufsichtsamt für Bauvoranfragen, Bauanträge, Baugenehmigungen sowie Bauabnahmen verantwortlich. Von dieser Stelle werden die einzelnen Baugenehmigungsverfahren federführend ausgeübt, welches auch eine Koordinierung mit den städtischen und externen Dienststellen und -behörden vorsieht. 1.2 Baumöglichkeit auf dem Grundstück Ob Sie auf Ihrem zukünftigen Grundstück neu bauen bzw. auf dem bereits vorhandenen bebauten Grundstück bauliche Veränderungen vornehmen dürfen, erfordert eine zumindest planungsrechtliche Auskunft im Fachbereich Bauen, Planen und Umwelt der Stadt Bad Gandersheim. Grundsätzlich ist auf dem Grundstück eine Bebauung möglich, wenn uu das geplante Vorhaben im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes liegt, den Festsetzungen entspricht und die Erschließung gesichert ist oder uu es nicht im Geltungsbereich des Bebauungsplanes, aber innerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteils liegt, sich in die Eigenart der näheren Umgebung einfügt, das Ortsbild nicht beeinträchtigt und die Erschließung gesichert ist oder uu es als Grundstück im sogenannten „Außenbereich“ einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb oder anderen privilegierten Zwecken dient oder als „sonstiges Vorhaben“ öffentliche Belange nicht beeinträchtigt und die Erschließung gesichert ist. Diese gesetzlichen Regelungen gelten auch für bauliche Veränderungen auf bereits bebauten Grundstücken! TIPP: Wählen Sie möglichst früh einen Architekten bzw. Bauvorlagenberechtigten für Ihr Bauvorhaben. Er kann Sie bereits bei der Planung Ihres Bauvorhabens unterstützen. Zudem kann er Ihnen auch bereits bei der Grundstücksuche eine große Hilfe sein. Allerspätestens muss bei der Erstellung der Bauunterlagen (Baupläne) und zur Unterzeichnung ein Architekt bzw. Bauvorlagenberechtigter herangezogen werden!


Bad_Gandersheim_60_02
To see the actual publication please follow the link above