Page 14

Bad_Gandersheim_60_02

Informationen rund ums Bauen und Sanieren 12 wendige Bordsteinabsenkungen) bzw. Änderung der Verkehrsgrünfläche erforderlich sein, ist hierfür ein gesonderter Antrag beim Fachbereich Bauen, Planen und Umwelt der Stadt Bad Gandersheim zu stellen, uu die Entsorgung von Schmutzwasser. Sie wird im Regelfall durch den Anschluss an die öffentliche Kanalisation sichergestellt. Dies kann je nach örtlichen Gegebenheiten durch Anschluss an eine Freigefälleleitung oder durch eine Druckentwässerungsanlage erfolgen. Die Entscheidung über die Art des Anschlusses liegt bei dem Fachbereich Bauen, Planen und Umwelt der Stadt Bad Gandersheim. Nur in gesetzlich genau geregelten Ausnahmefällen ist eine abweichende Schmutzwasserentsorgung – z.B. im Außenbereich durch eine Kleinkläranlage – zulässig. Hierzu ist eine wasserrechtliche Erlaubnis durch den Landkreis Northeim als Untere Wasserbehörde in Abstimmung mit dem Fachbereich Bauen, Planen und Umwelt der Stadt Bad Gandersheim erforderlich, uu die Niederschlagswasserentsorgung von bebauten und befestigten Flächen. Sie gehört ebenfalls zur Abwasserbeseitigungspflicht der Kommunen, die die dafür erforderlichen Anlagen zu betreiben haben. Ausnahmen hiervon sind im Landeswassergesetz geregelt. Jede Bebauung oder Versiegelung bedeutet einen Eingriff in den natürlichen Wasserhaushalt und -kreislauf. Um die negativen Auswirkungen zu minimieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten der Niederschlagswasserbewirtschaftung, wie z.B. kleine Retentionsmaßnahmen (d.h. Wasserrückhalteflächen mit verzögerter Versickerung) oder Nutzung von Niederschlagswasser als Brauchwasser für die Toilettenspülung, als Waschwasser oder zur Gartenbewässerung. Folgendes sollten Sie berücksichtigen: Die gesplittete Abwassergebühr (getrennt nach Schmutzwasser und Niederschlagswasser) führt seit dem Jahr 2004 zu einer Berechnung der Niederschlagswassergebühr nach dem Verursacherprinzip. Hierbei werden nur die befestigten Grundstücksflächen zur Gebührenberechnung herangezogen, die auch tatsächlich in den öffentlichen Kanal entwässern. Die oben beschriebenen Maßnahmen zur Niederschlagswasserbewirtschaftung können die gebührenpflichtigen Flächen eines Grundstücks und damit auch die Gebühr mindern. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Abwasserbeseitigungs- sowie der Abwasserabgabensatzung der Stadt Bad Gandersheim. Beide Satzungen sind im Internet auf der Seite der Stadt Bad Gandersheim unter „Ortsrecht“ einsehbar, uu der Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung der Stadtwerke Bad Gandersheim, uu eine ausreichende Löschwasserversorgung sowie uu Anschlüsse für die Energieversorgung (Strom und Gas) durch die e.on Avacon AG. Häufig muss für eine gesicherte Erschließung bzw. die Entstehung eines Baugrundstücks ein bestehendes Grundstück aufgeteilt werden. Dabei unterscheidet man zwischen verschiedenen Teilungsarten: Die übliche Art der Teilung ist die Aufteilung eines Grundstücks in neue, selbstständige Grundstücke, die auch rechtlich getrennt werden. Durch Teilung von bereits bebauten Grundstücken darf kein bauordnungsrechtlich unzulässiger Zustand (z.B. fehlende Abstandsflächen für vorhandene Gebäude) entstehen. Ein Grundstück kann auch ideell geteilt werden, wenn Sondereigentum gebildet werden soll. Bei der Bildung von Sondereigentum werden bestimmte Grundstücksteile, wie Gartenbereiche oder Stellplätze, einzelnen Wohnungen zugeschrieben.


Bad_Gandersheim_60_02
To see the actual publication please follow the link above