Page 22

Bad_Gandersheim_60_02

Informationen rund ums Bauen und Sanieren 20 Wir weisen darauf hin, dass ein Bauvorhaben nur durch das Zusammenwirken von allen am Bau Beteiligten verwirklicht werden kann! In diesem Zusammenhang hat jeder seine Rechte und Pflichten zu erfüllen. Damit das möglichst zur Zufriedenheit aller geschieht, ist ein kooperatives Miteinander notwendig. 4.2 Bauantrag/ Genehmigungsfreistellung Je nach Bauvorhaben ergibt sich die Art des erforderlichen Genehmigungsverfahrens (vgl. Exkurs: Baugenehmigungsverfahren). Für die Baugenehmigungsbehörde ist ausschlaggebend, dass die eingereichten Planunterlagen vollständig, unterschrieben, gut lesbar und zweifelsfrei sind. Denn je besser die Planunterlagen sind, umso einfacher und schneller kann die Bearbeitung durchgeführt werden. Bereits bekannte Probleme, wie z.B. Abweichung vom Baurecht oder Befreiung vom Planungsrecht, sollten bereits im Vorfeld mit den zuständigen Sachverständigen/Sachbearbeitern geklärt werden. In bestimmten Fällen sollten diese Einzelaspekte über eine Bauvoranfrage verbindlich geklärt werden. Die Bauvorlagenverordnung regelt im Einzelnen, welche Unterlagen und welche Inhalte in den Unterlagen zwingend notwendig sind. Die benötigten Unterlagen unterscheiden sich je nach Antragsgegenstand und Antragsart. Zu den möglichen Unterlagen gehören: uu Antragsvordruck uu Statistischer Erhebungsbogen uu Katasterplan uu Lageplan uu Bauzeichnung uu Baubeschreibung uu Nachweis der Standsicherheit und andere bautechnische Gutachten/ Nachweise uu Darstellung der Grundstücks- entwässerung uu Berechnung des umbauten Raumes uu Erklärung des Architekten bzw. Entwurfsverfassers/Vertretungsvollmacht des Architekten bzw. des Entwurfsverfassers Die Planunterlagen sind je nach Antragsart einzureichen (Genehmigungsfreistellung 1-fach, sonst mindestens 3-fach). Wenn erkennbar ist, dass weitere Stellungnahmen externer Behörden erforderlich sind, sollten die Planunterlagen ggf. 5–7-fach eingereicht werden. An dieser Stelle ist darauf hinzuweisen, dass die Antragsunterlagen bei Unvollständigkeit (auch beim Verfahren der Baugenehmigungsfreistellung und dem vereinfachten Baugenehmigungsverfahren) gebührenpflichtig zurückgesendet werden. Denn es gilt der Grundsatz, dass nur vollständige Unterlagen bearbeitet werden können (§ 67 NBauO). Bei Fragen zu den notwendigen Anforderungen wenden Sie sich bitte an die zuständigen Sachbearbeiter. 4.3 Versorgung Gebäude und andere bauliche Anlagen dürfen nur dann errichtet werden, wenn die ordnungsgemäße Versorgung (Wasser, Strom, Gas) gesichert und zum anderen auch die Erreichbarkeit, z.B. durch die Feuerwehr, gewährleistet ist. Das Versorgungsunternehmen für die Anschlüsse Ihres Gebäudes/Grundstücks an die öffentliche Erschließung für Gas und Strom ist die E.on Avacon AG. Für Wasser sind die Stadtwerke Bad Gandersheim und für die Telekommunikation die Deutsche Telekom sowie regionale oder überregionale Anbieter zuständig. Diese erstellen Ihnen neben der eigentlichen Versorgungsleistung auch Ihren Hausanschluss. 4.4 Entsorgung Gebäude und andere bauliche Anlagen dürfen nur dann errichtet werden, wenn die ordnungsgemäße Entsorgung des Schmutzwassers gesichert und eine unschädliche Beseitigung des Niederschlagswassers nachgewiesen ist. Bei dem Fachbereich Bauen, Planung, Umwelt der Stadt Bad Gandersheim können Sie Kanalpläne erhalten. Diese dienen als Information über Anschlussmöglichkeiten des Grundstücks an die vorhandene öffentliche Kanalisation. Die exakte Festlegung, an welcher Stelle und in welcher Form, das Grundstück an die öffentliche Kanalisation angeschlossen werden kann, erfolgt durch den Fachbereich Bauen, Planung, Umwelt.


Bad_Gandersheim_60_02
To see the actual publication please follow the link above