V. Stichwortverzeichnis

Bad_Gandersheim_60_02

Informationen rund ums Bauen und Sanieren 30 V. Stichwortverzeichnis Quellen: dena Deutsche Energieagentur; energieagentur.nrw.de; Sächsische Energieagentur saena Teil 1: Bauen Abschreibung Für die Abnutzung Ihrer Immobilie können Sie manchmal bestimmte Beträge steuerlich geltend machen (Absetzung für Abnutzung = AfA). Auflassungsvormerkung Die Auflassungsvormerkung wird notariell beurkundet und im Grundbuch eingetragen. Sie stellt eine Anspruchssicherung des Käufers eines Grundstücks dar und wird in der Regel innerhalb von 6 bis 8 Wochen eingetragen. Baudarlehen Das Baudarlehen von einer Bank oder Bausparkasse wird über eine Hypothek oder Grundschuld abgesichert. Für ein Baudarlehen werden günstigere Zinssätze geboten als beispielsweise für einen Privat- oder Dispokredit. Baugrundstück Grundstück, das planungs-, bauordnungsrechtlich und tatsächlich mit einem entsprechenden Wohnhaus bebaut werden darf. Der Bauherr muss Eigentümer oder Erbbauberechtigter des Grundstücks sein. Befreiung Durch die Erteilung einer Befreiung (§ 31 Baugesetzbuch) wird in Sonderfällen eine vom Bebauungsplan abweichende Bebauung ermöglicht. Die Grundzüge der Planung sowie die Würdigung nachbarlicher Belange dürfen nicht nachteilig berührt sein. Beleihungsgrenze Die Obergrenze, mit der eine Immobilie beliehen werden kann. In der Regel liegt dieser Wert bei maximal 80% des Kaufpreises. Bereitstellungszins Wird ein vereinbarter Kredit vom Kreditnehmer nicht innerhalb der vereinbarten Frist in Anspruch genommen, so berechnet die Bank Bereitstellungszinsen für die zur Verfügung gehaltene Kreditsumme. Disagio Zinsvorauszahlung, die den Nominalzinssatz verringert. Das Disagio ist die Differenz zwischen Kreditsumme und tatsächlich ausbezahltem Betrag. Normalerweise liegt die Differenz zwischen 3% und 10% der Kreditsumme. Effektivzins Der Zinssatz für einen Kredit inklusive Nominalzinssatz, Gebühren, Disagio und sonstigen Kosten der Bank. Erbbaurecht Ein durch den Vertrag erworbenes Recht, auf einem fremden Grundstück ein Gebäude zu errichten. Der Erbbaurechtsvertrag muss notariell beurkundet werden. Das Erbbaurecht wird im Grundbuch eingetragen und wird in der Regel für eine Laufzeit von 99 Jahren vereinbart. Erschließungskosten Die Kommunen erheben zur Deckung ihres nicht gedeckten Aufwands hinsichtlich bestimmter Anlagen (z.B. öffentliche Straßen, Wege, Plätze und Abwasseranlagen) Erschließungs und Abwasserkosten. Diese Erschließungskosten haben diejenigen zu tragen, die zum Zeitpunkt der Zustellung des Beitragsbescheides Eigentümer der von der öffentlichen Anlage erschlossenen Grundstücke sind. Festzins Vertragliche Vereinbarung mit der Bank über einen festen Zinssatz für einen bestimmten Zeitraum. Grundbuch Es enthält Informationen zu jedem Grundstück und wird beim Amtsgericht geführt (Grundbuchamt). Rechte, Lasten, Pflichten, Größe des Grundstücks und Angaben über die darauf befindlichen Gebäude sind die wichtigsten Informationen, die ein Grundbuchauszug enthält.


Bad_Gandersheim_60_02
To see the actual publication please follow the link above