Page 34

Bad_Gandersheim_60_02

Informationen rund ums Bauen und Sanieren 32 Energieeinsparverordnung (EnEV) Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz und energiesparende Anlagentechnik bei Gebäuden (zurzeit gültige Version: EnEV 2014). Das Ziel der EnEV ist es, den erlaubten Jahres-Primärenergiebedarf für Neubauten um durchschnittlich 25 % und den Wert für die Mindestwärmedämmung der Gebäudehülle um durchschnittlich 20 % gesenkt. Die Anforderungen an die energetischen Anforderungen an Neubauten sind somit seit dem 1. Januar 2016 entsprechend strenger. (Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit; www.bmub.bund.de). Aktuelle Anforderungen der EnEV 2014 finden Sie im Internet Bundesministerium unter www. bmub.bund.de. Energieausweis Dokument, in dem der energetische Zustand eines Gebäudes dargestellt und bewertet wird. Für Neu- und Altbauten besteht die Pflicht zur Ausstellung eines Energieausweises nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) für Verkauf, Vermietung und Verpachtungen. www.dena-energieausweis.de Energiespartipps Für Haus und Wohnung, Finanzierungsinfos sowie Fakten zu Sonnenenergie und anderen erneuerbaren Energien: www.thema-energie.de. Deutsche Energieagentur (dena) Zur Information der Öffentlichkeit über Energiesparmöglichkeiten hat die Bundesregierung die Deutsche Energieagentur in Berlin eingerichtet. Ein besonderer Service ist die kostenlose Hotline der dena unter der Telefonnummer 08000/736734 (Montag – Freitag 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr). Auch finden Sie ein sehr informatives Internetportal zum Thema unter www.dena.de. KFW-Effizienzhaus 70, 55 und 40 Wohngebäude, die durch ein zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gefördert werden. Das Programm dient der zinsgünstigen langfristigen Finanzierung für die Errichtung, die Herstellung oder den Ersterwerb. Voraussetzung für die Förderung ist, dass die Werte für das geplante Gebäude hinsichtlich Jahres-Primärenergiebedarf nur 70%, 55%, bzw. 40 % der Referenzwerte des Referenzgebäudes betragen (Werte des Referenzgebäudes stehen in einer Tabelle der Anlage 1 der Energieeinsparverordnung). Hinsichtlich der Werte des Transmissionsverlustes betragen sie jeweils 15% mehr. Der niedrige Energiebedarf ist nur durch die Kombination verschiedener baulicher Maßnahmen zu erreichen (z.B. hochwärmedämmende Ziegelwände, hochgedämmtes Dach, gedämmte Kellerdecke, 2- oder 3-Scheiben- Wärmeschutzglas, Vermeidung von Wärmebrücken, Lüftungsanlage, hohe Luftdichtigkeit des Gebäudes, thermische Solaranlage zur Unterstützung der Warmwasserversorgung, energieeffiziente Heizungsanlage). Beispielsweise erfüllt ein Standardhaus die Mindestanforderungen der Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV 2014), das „KfW-Effizienzhaus 70“ verbraucht dagegen nur ca. 70% der Energie eines EnEV – Standardhauses und der Transmissionswärmeverlust beträgt maximal 85% der berechneten Werte des Referenzgebäudes nach EnEV 2014 (Anlage 1; Tabelle 1). Nullenergiehaus Gebäude, das rechnerisch in der Jahresbilanz keine externe Energie (Elektrizität, Gas, Öl etc.) bezieht. Die benötigte Energie für Heizung, Warmwasser usw. wird im/am Haus selbst erzeugt, meist durch Solaranlagen. Dadurch ist das Haus in der Jahresbilanz autark gegenüber der allgemeinen Energieversorgung. Jede Energieform für Beheizung, Warmwasserbereitstellung und elektrische Energie bilanziert sich somit als ausgeglichen.


Bad_Gandersheim_60_02
To see the actual publication please follow the link above